Skip to main content

Pestsäule


Die Mariensäule stand ursprünglich auf dem alten Hauptplatz gegenüber der ehemaligen Gemeindekanzlei und wurde im Zuge der Neugestaltung des Platzes vor der Kirche 1968 auf den Ambrosius Salzer-Platz versetzt. Sie ist wahrscheinlich nach der Pestepidemie 1713 gestiftet worden. Restaurierung 1988. Auf dem Vierkantsockel befindet sich eine Reliefdarstellung des Hl. Kajetan. Auf einer Deckplatte - links der Hl. Sebastian und rechts der Hl. Rochus - steht in der Mitte eine hohe korinthische Säule mit der Figur des Eisenstädter Gnadenbildes. An der Hinterseite des Sockels ist die Stiftungsinschrift festgehalten.