Skip to main content

Das Rathaus


Die Geschichte des heutigen, überwiegend aus dem 18. Jahrhundert stammenden Gebäudes bzw. des vorher an dieser Stelle stehenden Baues ist bis ins hohe Mittelalter zurückzuverfolgen. Es handelte sich ursprünglich um ein Söllnerhaus, eine "Hofstatt", die 1492 das erste Mal als "Freihof" genannt wurde. Im 16. Jahrhundert betrachtete man das Gebäude als "Edelhof". Anstelle des verfallenen Gebäudes wurde im Jahr 1755 ein barocker Neubau errichtet. Er diente der Herrschaft Forchtenstein als "Amtshaus", von dem aus die Betreuung der herrschaftlichen Eigenbauwirtschaft erfolgte. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts - zur Zeit der Aufhebung der Grundherrschaften - ging das Haus von der Familie Esterházy in den Besitz der Gemeinde Marz über und wurde ab 1873 samt einem Zubau bis zur Fertigstellung der neuen Schule 1932 als Volksschule verwendet. Die Räume im Untergeschoß dienten ab 1932 als Requisitendepot der Freiwilligen Feuerwehr. 1980 wurde der Edelhof nach einer umfassenden Renovierung zu einem Rathaus umgestaltet, dessen neue Räumlichkeiten im September desselben Jahres ihrer Bestimmung übergeben wurden.