Skip to main content

Heizkostenzuschuss des Landes Burgenland für die Heizperiode 2018/2019

Das Land Burgenland gewährt zur teilweisen Abdeckung gestiegener Heizkosten in der Heizperiode 2018/2019 Burgenländerinnen und Burgenländern einen einmaligen Heizkostenzuschuss in der Höhe von Euro 165,00 pro Haushalt. Einkommensnachweise können bis 28.2.2019 (spätere Antragstellungen werden nicht mehr berücksichtigt) der Gemeinde vorgelegt werden. Voraussetzung: Hauptwohnsitz im Burgenland (Stichtag: 15.11.2018) und Bezug eines monatlichen Nettoeinkommens (2019): für alleinstehende Personen bis € 885,00, für alleinstehende Pensionisten / Pensionistinnen (mit mindestens 360 Beitragsmonaten) € 970,00, für Ehepaare bzw. Lebensgemeinschaften € 1.328,00, pro Kind € 170,00, für jede weitere Person im Haushalt € 443,00.

Als derartige Einkommen sind anzusehen:
Einkommen aus unselbständiger und selbständiger Tätigkeit bis zum ASVG-Ausgleichszulagenrichtsatz;
Bezug einer Pension, wenn diese die Höhe des Nettobetrages des jeweils geltenden ASVG-Ausgleichszulagenrichtsatzes nicht übersteigt, wobei Kriegsopferentschädigungen nicht als Einkommen anzurechnen sind;
Bezug einer Pension, die eine Ausgleichszulage beinhaltet;
Bezug einer Pension nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz vom Bundessozialamt, die eine Zusatzrente beinhaltet;
Bezug einer Pension vom Bundessozialamt, die eine Mindestergänzungszulage beinhaltet;
Bezug von Kinderbetreuungsgeld;
Bezug von Sozialhilfe/Bedarfsorientierte Mindestsicherung (Dauergeldleistung zur Sicherung des Lebensbedarfes);
Bezug von Arbeitslosenunterstützung oder Notstandshilfe, wenn diese monatlich (= Tagsatz x 30) die Höhe des Nettobetrages des jeweils geltenden ASVG-Ausgleichszulagenrichtsatzes nicht übersteigen.

Kinder sind nur dann zu berücksichtigen, wenn sie über kein eigenes Einkommen verfügen und im gemeinsamen Haushalt mit dem Antragsteller leben.

Auf die Gewährung des Heizkostenzuschusses besteht kein Rechtsanspruch.

zurück